Bild von Rechtsanwalt Rechtsanwalt Dr. jur. Marc Fornauf, Anwalt
Rechtsanwalt Dr. jur. Marc Fornauf
  • Verteidigung in Strafsachen
  • Wirtschafts- und Steuerstrafrecht
  • Medizinstrafrecht und Betäubungsmittelstrafrecht
  • Verkehrsstrafrecht und Ordnungswidrigkeiten
  • Straf- und bußgeldrechtliche Präventivberatung von Unternehmen
  • Revisionen und strafrechtliche Gutachten
Rufen Sie mich in Koblenz an: 0261 - 404 99 - 25
Telefax: 0261 - 404 99 - 35
E-Mail:
Sekretariat: Frau Retzmann
    Zusatzqualifikationen
    • Fachanwalt für Strafrecht
    • Promotion (2010) am Fachbereich Rechtswissenschaft der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main (Gutachter: Prof. Dr. Peter-Alexis Albrecht und Prof. Dr. Wolfgang Naucke)
    • Lehrbeauftragter am Institut für Kriminalwissenschaften und Rechtsphilosophie des Fachbereichs Rechtswissenschaft der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main (seit 2010) -> Aktuelles
    • Wissenschaftliche Tätigkeit bei Prof. Dr. Peter-Alexis Albrecht (Lehrstuhl für Kriminologie und Strafrecht) am Institut für Kriminalwissenschaften und Rechtsphilosophie der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main (2006-2011)
    Auszeichnungen
    • Teil unseres Strafrechtsteams, dass 2017 von der Zeitschrift "Lawyers Monthly" zur "Law Firm of the Year Criminal Law" gekürt wurde.
    Mitgliedschaften
    • Deutscher Anwaltverein (DAV)
    • Arbeitsgemeinschaft Strafrecht im DAV
    • Frankfurter Juristische Gesellschaft
    Fortbildungen
    • 9. Petersberger Tage - Welche Reformen braucht das Strafrecht? (03/2017)
    • Fehler im Ermittlungsverfahren (03/2017)
    • Juristische und technische Verteidigungsstrategien in Verkehrs-OWi-Verfahren (10/2016)
    • Beweis- und Beweisantragsrecht und Beweisverwertung (10/2016)
    • Kriminaltechnik im Strafverfahren (05/2015)
    • Steuerstrafrecht (12/2014)
    • Aktuelles zum Revisionsrecht (06/2014)
      Fortbildungen - Fortsetzung
      • Die erfolgreiche Rechtsbeschwerde bei Fahrverbot (03/2013)
      • Theoretischer Fachanwaltskurs für Strafrecht (01/2013)
      Veröffentlichungen
      • Ärzte: Droht der Verlust der Approbation bei strafrechtlichen Ermittlungen?
      • Neue Regeln im Umgang mit Waffen
      • Die Marginalisierung der Unabhängigkeit der Dritten Gewalt im System des Strafrechts, Dissertation, Frankfurt am Main 2010, Frankfurter kriminalwissenschaftliche Studien, Band 126, ISBN 978-3-631-61340-5 Beschreibung: Aus pointierter straftheoretischer, rechtsstaatlicher und verfassungsrechtlicher Position wird die Bedeutung der Unabhängigkeit der Dritten Gewalt als Garant eines rechtsstaatlichen Strafverfahrens hervorgehoben, weil nur sie in Korrelation mit der Gewaltenteilung die Machtbegrenzung des Staates zu sichern vermag. Es werden Entwicklungslinien im Strafrecht dargestellt, die das Ersetzen des rechtsstaatlichen Strafrechts durch ein rechtlich anspruchsloses, opportunes und konsensorientiertes Präventionsparadigma belegen. Als Folge wird die Marginalisierung der Unabhängigkeit der Dritten Gewalt resümiert, weil das moderne Präventionsstrafrecht primär auf Effizienz und Flexibilisierung angelegt ist, nicht aber auf Prinzipienorientierung.
      • Die Wiederaufnahme nach § 79 BVerfGG unter dem Blickwinkel der Sicherungsverwahrung - ein Mittel zur Wiedererlangung verfassungswidrig entzogener Freiheit in StraFo 2014, S. 284-290
      • Die Neuheit bereits erörterter Tatsachen im Wiederaufnahmeverfahren, in StraFo 2013, S. 235-240
      • Die Untreuestrafbarkeit von GmbH-Geschäftsführer und Limited-Director im Vergleich, in GmbHR 2013, S. 125-132
      • Sicherungsverwahrung als Verfassungsauftrag, in ZRP 2011, S. 89
      • Die Unabhängigkeit der Dritten Gewalt im rechtsstaatlichen Strafrecht, in KritV 2010, S. 217-232
      • Rezension zu Charchulla/Ernst, Referendarausbildung in Strafsachen, Stationspraxis - Klausurtechnik – Aktenvortrag, 2. Auflage, Heidelberg 2010, in ZJS 2011, S. 191
      XING
       
        zum Seitenanfang  -  vorherige Seite  -  Startseite  -  Impressum  -  Datenschutz  -  Kontakt  -  Feedback zu unserer Arbeit